Beste glutenfreie Pizza zum selber machen

glutenfreie pizza mit Kichererbsenmehl

Mehr Tipps für die glutenfreie Pizza 

Ich muss dir auf jeden Fall sagen, diese Pizza Variante ist nicht das gleiche wie eine herkömmliche Weizen Pizza. Dennoch liebe ich sie, weil sie schön knusprig ist und mir persönlich richtig gut schmeckt. 

Kartoffeln oder Kartoffel Klosteig

Es ist ehrlich gesagt besser für glutenfreie Pizza einen fertigen Klosteig zu verwenden. Natürlich sind frische Kartoffeln an sich die bessere Wahl, allerdings wird dann der Pizzaboden nicht so gut.

Mehrmals musste ich schon feststellen, dass der Pizzateig leicht rissig wird und der Pizzaboden später nicht so gut zusammenhält, wenn man ihn frischen Kartoffeln macht. Ich vermute es liegt an der zugefügten Stärke im Klosteig. 

Du könntest es alternativ mit besonders stärkehaltigen also kochfesten Kartoffeln versuchen. Und sollte dann das Ergebnis immer noch nicht optimal sein, dann vielleicht noch nen Löffel Stärke drunter geben. 

Anzeige




Nährwerte pro Pizza

(stark abhängig von der Menge an Käse die du tatsächlich drauf legst : )

986
Kalorien

91g
Kohlenhydrate

46g
Fett

37g
Protein

Beste glutenfreie Pizza zum selber machen

0 from 0 votes
Recipe by Yasty ChefCourse: HauptgangCuisine: MittagessenDifficulty: mittlere Schwierigkeitsstufe
Portionen

1

Pizza
Vorbereitungszeit

15

minutes
Backzeit

25

minutes
Kalorien

986

kcal

Diese glutenfreie Pizza besteht nicht aus Getreide sondern aus Kichererbsen und Kartoffeln. Die komplexen Kohlenhydrate machen satt und geben lange Energie.

Zutaten

  • 370 g gekochte gepresste Kartoffeln oder Klosteig

  • 60 g Kichererbsen-Mehl

  • 1 g Tomatensoße (Geschmack nach deiner Wahl – Alternativ Tomatenmark)

  • 3 Stück Cherry-Tomaten

  • 150 g Ziegenkäse ca. 3 Scheiben

  • 1 Esslöffel Olivenöl für den Teig (Bratöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl oder kurz angewärmtes gedämpftes Kokosöl)

  • 1 Esslöffel Kichererbsenmehl zum Bestreuen des Backblechs

  • 1 Prise Italienische Kräuter für Pizza und Pasta (z.B. Basilikum, Rosmarin, Oregano, Knoblauch, usw.)

  • 1 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung

  • Ofen leer machen und auf 180 Grad vorheizen. Es empfiehlt sich den Ofen auf Unterhitze zu stellen, denn das sorgt am besten für einen knusprigen Pizzaboden und der Belag verbrennt dabei am wenigsten. Jedoch kannst du es auch mit Ober-Unterhitze und Umluft probieren, denn jeder Ofen ist individuell.
  • Backblech mit einem Backpapier belegen und beiseite stellen.
  • Kichererbsen-Mehl und Klosteig abwiegen und in eine breite Schüssel geben. Salz und Öl dazu geben und verkneten bis der Teig geschmeidig ist. Durch das Zugeben von etwas Öl wird der Teig geschmeidig, hält besser zusammen und klebt nicht in der Schüssel und nicht an den Händen. Dann den Teig zu einer Kugel formen.
  • Verteile ca. 3 Esslöffel Reismehl oder Maismehl auf dem Backpapier. Dann drücke den Teig platt, ähnlich wie eine Scheibe und gib ihn auf das Backblech. Drücke den Teig mit Händen und Fingern solange gleichmäßig platt bis der Teigboden noch ca. einen halben Zentimeter dick ist. Achte dabei darauf, dass du den Rand nicht ganz platt drückst, damit dein Werk anschließend auch wie eine Pizza aussieht und nichts über den Rand laufen kann.
  • 6 EL Tomatensoße auf dem Pizzaboden geben und verteilen. Tomatensoße nach Geschmack wählen, z.B. von „Alnatura“, definitiv aber Tomatensoße die Bio ist, keine Zusatzstoffe hat und wenig Zucker.
  • Cherry-Tomaten halbieren und auf der Tomatensoße verteilen.
  • Nun würze alles mit einer Prise Meersalz, getrockneten oder auch frischen Kräutern wie Basilikum, Rosmarin, Knoblauch (etc.) und ein paar Spritzern Olivenöl.
  • Ziegenkäse-Scheiben zerbrechen und zwischen den Tomaten verteilen.
  • Nun gib die Pizza für 25-30 min bei 180 Grad in den Ofen.

Werbung

Tipps für´s Zubereiten der glutenfreien Pizza

  • Wenn du die Pizza direkt in den vollständig heißen gibst, trägt das dazu bei, dass der Rand bestmöglich knusprig wird.
  • Am besten genießt du die Pizza auf einem runden Schneidbrett und gibst frische Basilikum-Blätter erst auf die Pizza, wenn sie fertig ist.
  • Das Olivenöl kannst du auch erst über die Pizza geben, wenn sie fertig ist, dadurch wird das Olivenöl nicht so stark erhitzt und es entstehen keine Transfette.
  • Anstelle von Klosteig kannst du auch gekochte, geschälte Kartoffeln verwenden. Dabei solltest du sie jedoch vorher noch pressen, damit sie nicht zu klumpig sind. Wahrscheinlich aber musst du dann noch Stärke hinzugeben, damit die Pizza nicht verfällt, zumindest festkochende Kartoffeln verwenden. Vielleicht könnte etwas Leinmehl oder Guarkernmehl helfen. 
  • Dadurch die Pizza aus Kartoffeln und Kichererbsen-Mehl anstelle von Weizenmehl gemacht wird, hat sie mehr Ballaststoffe und hält länger satt. Die enthaltenen Ballaststoffe beugen außerdem Heißhunger auf Süßes vor.
  • Solltest du keine Cherry-Tomaten haben und stattdessen normale Tomaten verwenden, dann sei sparsam mit den Tomaten und der Tomatensoße. Denn zu viel Flüssigkeit verhindert, dass der Teig knusprig und fest wird. Zuviel Tomatenscheiben und Soße lässt den Pizzaboden labbrig werden und die Pizza zerfällt.

Werbung

Olivenöl .. der beste Freund für eine glutenfreie Pizza

Ich kann es gar nicht genug betonen, wie wichtig Olivenöl für dieses Pizza Rezept ist. Es macht enorm viel aus und wertet den Geschmack nochmal so richtig auf.

Dabei spielt der richtige Zeitpunkt eine enorme Rolle. Du musst das Olivenöl unbedingt nach dem Backen auf die Pizza geben und nicht vorher. Erst wenn die Pizza fertig ist, gibst du einen Schuss – sagen wir mal einen Esslöffel Olivenöl oben drüber. 

Wenn wir das Olivenöl nicht erhitzten bleibt der frische Geschmack erhalten und macht einfach den Unterschied. Du wirst es merken, wenn du reinbeißt. 

Basilikum nur zu guter Letzt … so wird es was für´s Auge

Ein weitere Faktor der über aussehen und Geschmack deiner Pizza so viel ausmacht, dass ich es am liebsten durch ein Megaphon schreien würde. 

Du darfst auf keinen Fall das Basilikum vor dem Backen auf die Pizza geben, hörst du! Damit ruinierst du alles … dein Basilikum wird einfach nur aussehen wie ein Stück verbranntes Heu auf deine Pizza. 

Damit deine Pizza grandios aussieht, gib die frischen saftigen grünen Basilikum Blätter nach dem Backen drauf und dann am besten noch vor dem Olivenöl. Wenn ein paar Tropfen Olivenöl über die strahlen frischen Basilikum Blätter verlaufen, dann wird deine glutenfreie zu einem nahezu malerischen Anblick. Damit wirst du zum Pizza Gott. 

Werbung

Mehr glutenfreie Rezepte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen und bin mit der Speicherung und Verarbeitung meines gewählten Namens und der Email-Adresse einverstanden.

Erhalte die neusten
Rezepte
per Email
Trage dich in unseren Rezepte Newsletter ein und erhalte 1x wöchentlich neue Rezepte!
ICH WILL FITNESS REZEPTE .. YAY!
Wir nutzen Mailchimp für unseres Newsletter
close-link