ist olivenöl gesund

Ist Olivenöl gesund? – 5 Gründe warum Olivenöl eine gute Wahl ist

Wann immer ein paar zusätzliche Pfunde hinzukommen, schlagen Freunde und Familienmitglieder eine Liste mit gesunden Ernährungsoptionen vor. Einige bestehen darauf, die Kohlenhydrate auszuschließen, während andere raten, Olivenöl zu verwenden. Als Ergebnis haben wir das Interesse es selbst herauszufinden und stellen uns die Frage “Ist Olivenöl gesund?”.  

Die Debatte um Nahrungsfette ist stark kontrovers geworden. Zum Beispiel bevorzugt eine Denkweise Olivenöl aufgrund seiner bemerkenswerten gesundheitlichen Vorteile. Andererseits belegen einige wissenschaftliche Studien, dass es sich um ein sogenanntes gesundes Fett handelt. 

Tatsächlich haben die sensationellen Überschriften mehrerer Artikel einen erheblichen Einfluss auf Ihren Geist. Es kann Sie verunsichern, ob Olivenöl gut für Ihre Gesundheit ist, oder nicht? Welche ernährungsphysiologischen Eigenschaften unterscheiden Olivenöl von anderen nützlichen Fettsäuren? 

Schließlich wird dieser Artikel all Ihre Verwirrung über die gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl lösen. Außerdem finden wir heraus, ob Olivenöl schlecht für Sie ist? Wenn ja, in welcher Weise ist es für Sie nicht geeignet? 

Tauchen wir also in das Olivenöl ein und erkunden Sie die Fakten. 

Was ist Olivenöl?

Das Öl, das aus der Frucht des Olivenbaums gewonnen wird, wird Olivenöl genannt. Als Hauptbestandteil der mediterranen Ernährung wird es von den gesündesten Weltbevölkerungen routinemäßig verzehrt. Anfangs war es die Hauptkultur des Mittelmeerraums, aber heute ist es weltweit beliebt. 

Neben dem Kochen verwenden die Menschen Olivenöl in Seifen, Kosmetika, Medikamenten, sogar als Brennstoff für traditionelle Lampen. Normalerweise konsumieren die Menschen in Salzwasser oder Öl konservierte Oliven. Beim Kochen werden diese gehackt oder ganz in Pizzen und verschiedenen Gerichten verwendet. Gleichzeitig wird das Öl als Salatdressing und Dip für Brot verwendet.  

ist olivenoel gesund 4 1
Rezepte wie Basilikumpesto enthalten oft Olivenöl als Hauptzutat.

Wie wird Olivenöl extrahiert?

Traditionell werden die Oliven gepresst, um ihr Öl zu extrahieren. Aber jetzt wurde diese Praxis durch moderne Methoden mit einer Zentrifuge ersetzt. Aber auch zum Pressen von Olivenpaste wird eine hydraulische Presse aus Metall verwendet. 

Bei modernen Verfahren werden die Oliven zerkleinert, gemischt und anschließend das Öl in der Zentrifuge abgetrennt. Das übrig gebliebene Fruchtfleisch enthält noch Öl und wird “Oliventresteröl” genannt. Dieses Öl wird mit chemischen Lösungsmitteln raffiniert und hat eine billige Qualität. 

Basierend auf der Extraktionsmethode wird Olivenöl in drei Qualitäten eingeteilt. 

  • Raffiniert 
  • Jungfrau
  • Extra vergine

Das native Olivenöl extra gilt als gesünder unter den 3 Sorten, da es am wenigsten raffiniert ist. Darüber hinaus hat es durch mehr Antioxidantien einen bitteren Geschmack.

ist olivenöl gesund (3)
Moderne Produktionsanlagen zur Herstellung von Olivenöl ermöglichen eine sauerstofffreie Produktion.

Nährwert von Olivenöl

Die Nährwertangaben von 1 EL (13,8 g) Olivenöl extra vergine sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Also, schau mal.

Nährwert von 1 EL Olivenöl extra vergineErnährung in Gramm
Kalorien in 1 EL (15 ml)110
Gesamtfett13g (17% Tageswert)
Gesättigte Fette1,8g (9% Tageswert)
Einfach ungesättigte Fette10g
Mehrfach ungesättigte Fette1,5g
Vitamin E1.9 mg
Vitamin K8,13 mg

Gesundheitliche Vorteile von Nativem Olivenöl Extra

Sie fragen sich vielleicht, ob Olivenöl gesund ist oder nicht. Unter den drei Olivenölsorten gilt natives Olivenöl extra als die nahrhafteste. Da es starke Antioxidantien enthält, hat es bemerkenswerte Vorteile für Ihr Gehirn, Ihre Gelenke, Ihr Herz und Ihre allgemeine Gesundheit.

Hier haben wir erwähnt, wie gut Olivenöl für Ihre Gesundheit ist, bewiesen mit wissenschaftlichen Untersuchungen. 

Reduzieren Sie das Risiko chronischer Krankheiten

Etwa 73 % des gesamten Ölgehalts in Olivenöl bestehen aus einfach ungesättigter Fettsäure namens Ölsäure. Laut Untersuchungen hilft Ölsäure bei der Behandlung von Körperentzündungen, indem sie C-reaktives Protein reduziert. Folglich minimiert Ölsäure das Risiko chronischer Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arthritis, Typ-2-Diabetes und Alzheimer. 

Reich an Antioxidantien

Natives Olivenöl extra enthält eine großzügige Menge an Antioxidantien, die wichtigste phenolische Verbindung Oleocanthal. Diese Antioxidantien haben ähnliche entzündungshemmende Eigenschaften wie Ibuprofen. Darüber hinaus schützen sie das Cholesterin im Blut vor Oxidation, verbessern die Gesundheit der Blutgefäße, verhindern die Blutgerinnung und senken das Risiko eines Herzinfarkts. 

Minimiert das Schlaganfallrisiko

Der Hauptgrund für einen Schlaganfall ist eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Gehirns. Dies kann auf Blutungen oder ein Blutgerinnsel zurückzuführen sein. Untersuchungen an 841.000 Menschen, die einfach ungesättigte Fettsäuren als Nahrungsfettquelle konsumierten, haben gezeigt, dass die Einnahme von Olivenöl Schlaganfällen und Herzkrankheiten vorbeugen kann. 

Verhindert Fettleibigkeit und Gewichtszunahme

Jetzt erhalten Sie die Antwort darauf, warum Menschen Olivenöl denen empfehlen, die versuchen, Gewicht zu verlieren. Eine dreijährige Studie an 187 Mitgliedern, die Olivenöl konsumierten, bewies, dass es eine Gewichtszunahme verhindert und den Antioxidantien-Spiegel im Blut erhöht. 

Anti-Krebs-Eigenschaften

Neben mehreren bemerkenswerten Vorteilen reduziert die Einnahme von Olivenöl das Risiko von Brust- und Darmkrebs. Einige Wissenschaftler vermuten, dass Oleocanthal, das bei der Malaxation von nativem Olivenöl extra gebildet wird, das Krebsrisiko senkt. Allerdings sind weitere evidenzbasierte Studien erforderlich, um diese Forschung zu beweisen.

Warum ist Olivenöl schlecht für Sie?

Nachdem Sie sich die lang aufgezählten Vorteile von Olivenöl angesehen haben, fragen Sie sich vielleicht, warum einige Forscher es als sogenanntes gesundes Fett betrachten? Warum ist Olivenöl schlecht für Sie? Die Antwort ist, dass die höhere Aufnahme von Lebensmitteln, die sowohl gesättigte als auch einfach ungesättigte Fette enthalten, gleichermaßen schädlich für Ihre Blutgefäße ist. 

Um diese Beweise zu untermauern, fütterten Wissenschaftler Affen fünf Jahre lang mit einer auf einfach ungesättigten Fettsäuren basierenden Diät. Infolgedessen entwickelten Affen eine koronare Herzkrankheit. Dr. Rudel behauptete, dass Beweise dafür, dass einfach ungesättigte Fette die Herzgesundheit fördern, schwach seien. Darüber hinaus handelt es sich bei dieser Studie um eine Tier-basierte Studie. 

In einer anderen Studie am Menschen verglichen Forscher die Bewohner Kretas, in der Regel Herzpatienten, mit gesunden Menschen. Sie fanden heraus, dass Herzpatienten eine höhere tägliche Aufnahme von einfach ungesättigten Fettsäuren aufwiesen.

Eine weitere Studie hatte schockierende Ergebnisse. Es zeigte sich, dass einige Menschen nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an Olivenöl waren, an einer beeinträchtigten Erweiterung der Herzarterien litten. 

Außerdem enthält 1 EL Olivenöl rund 110 Kalorien. Wenn Sie also sogar zwei Esslöffel Olivenöl in Ihre Ernährung mischen, kann dies die Kaloriendichte dramatisch erhöhen.

Betrachten Sie Olivenöl jedoch nicht als schrecklich im Vergleich zu anderen ungesunden Fettoptionen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum?

ist olivenoel gesund 1
Sonnenblumenöl ist die minderwertigere Wahl, da es einen höheren Anteil an Omega-6-Fettsäuren enthält.

Ist Olivenöl zum Kochen gesund?

Als Nächstes stellt sich die Frage: Ist Olivenöl gut für die Gesundheit? Ja, Olivenöl ist die beste Alternative zu gesättigten Fetten wie Butter und besser als ungesättigte Öle wie Raps, Erdnuss und Sonnenblume. Es kann das Risiko von Herzerkrankungen im Vergleich zu anderen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren reduzieren. 

Es ist mit Abstand das beste Speiseöl. Typischerweise schädigt Hitze die Doppelbindung von Fettsäure und setzt Giftstoffe frei. Aber laut einer aktuellen Studie ist natives Olivenöl extra sehr widerstandsfähig gegen hohe Temperaturen. Es behält seinen Nährwert, selbst wenn es auf 180 °C erhitzt wird. 

Aufgrund der relativ niedrigeren Rauchpunkt verglichen mit anderen Fettsäuren sollte Olivenöl jedoch am besten bei niedriger bis mäßiger Flamme erhitzt werden. 

Macht Olivenöl dick?

Kein Olivenöl macht nicht dick, es sei denn, Sie verwenden es mäßig. Im Gegenteil, es ist ein kalorienreiches Lebensmittel; sogar die zusätzlichen zwei Esslöffel dieses Öls können die Kalorienzahl Ihrer Mahlzeit erhöhen. Außerdem hält dich seine hohe Fettdichte länger satt. Eine zu hohe Einnahme kann jedoch zu einer Gewichtszunahme führen. 

Darüber hinaus können Sie mehrere wissenschaftlich nachgewiesene Vorteile von Olivenöl für die menschliche Gesundheit nicht ignorieren. Sie können beispielsweise auch das Risiko einer Verengung der Arterien reduzieren, indem Sie neben Olivenöl viel Obst und Gemüse in Ihre Ernährung aufnehmen. Darüber hinaus minimiert die Zugabe vieler Antioxidantien zu Ihrer Ernährung die sogenannten Nebenwirkungen dieses Öls auf Ihre Gesundheit. 

Zum Beispiel können Backliebhaber nicht widerstehen, Kalorien in Backwaren zu gießen. Daher ist die Verwendung von Olivenöl anstelle von Butter eine gesunde Option, da Butter noch schlimmere Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben kann. 

Wie viel Olivenöl pro Tag ist gesund für Sie?

Laut WebMD sind etwa zwei Esslöffel Olivenöl täglich sicher. So solltest du zum Beispiel 14 % deiner täglichen Kalorienzufuhr zu dir nehmen. Manche Menschen verspüren nach dem Verzehr dieses Öls Übelkeit. Sie können jedoch die Nebenwirkungen mit der richtigen Einnahme minimieren. 

Hier sind einige Ideen, um Ihr Olivenöl-Abenteuer schmackhafter zu machen.

  • Zwei Esslöffel Olivenöl mit einer Prise Salz, Schinken, Truthahn oder einer Scheibe Käse und genießen Sie es mit einem Stück geröstetem Brot. 
  • Geben Sie zwei Esslöffel als Dressing auf die erfrischenden Salate. 

Fazit:

Zweifellos ist ein natives Olivenöl extra unglaublich gesund für Ihre Gesundheit, wenn es in einer kleineren Menge konsumiert wird. Es gibt mehr wissenschaftliche Beweise für den Konsum von Olivenöl. Sie können jedoch die Bedenken hinsichtlich der Forschungen nicht ausschließen, die beweisen, dass es ungesund ist. Hierzu sind weitere kontrollierte Studien erforderlich. 

Außerdem ist das Kochen auf niedriger bis mittlerer Flamme in Olivenöl im Vergleich zum Frittieren nur gesund. Obwohl Studien bewiesen haben, dass es gegen hohe Temperaturen beständig ist, beträgt der Rauchpunkt von extra nativem Öl nur 320 F. Daher; es ist nicht zum Frittieren geeignet. 

Sie sollten sich vor Pflanzenölen hüten, die als Olivenöl gekennzeichnet sind. Überprüfen Sie daher vor dem Kauf unbedingt das Etikett.

5 gruende warum olivenoel gesund ist
matthias mueller yasty food blogger

Der Autor:

Matthias Müller

Hi, mein Name ist Matthias. Ich bin ausgebildeter Koch und habe jahrelang in Restaurant gearbeitet. Der Arbeit im Restaurant habe ich den Rücken gekehrt, damit ich meine Vision für gesunde Ernährung verwirklichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.