was ist der nutri score

Was ist der Nutri-Score?

Wer sich mit einer gesunden, vollwertigen Ernährung auseinandersetzen will, der ist sicherlich schon einmal über den Nutri-Score gestolpert. Wir klären, was man daraus herauslesen kann und welche Werte bei der Berechnung besonders wichtig sind.

Was bedeutet der Nutri-Score?

Den Nutri-Score gibt es in den meisten europäischen Ländern bei Produkten, die man als vorverpackt bezeichnen kann. Die Idee dahinter ist recht einfach: Auch wenn bislang schon Fett, Energiewert, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker, Eiweiß und Salz eines Produktes ausgezeichnet werden mussten, war es für die Verbraucher recht schwierig einschätzen zu können, ob die jeweiligen Werte nun eher hoch oder niedrig sind.

Der Nutri-Score hat den Vorteil, dass er die Werte in fünf Kategorien (nämlich A bis E) einteilt und ähnlich dem Ampel-System farblich markiert (dunkelgrün, hellgrün, gelb, orange und rot). Die beste Kategorie ist damit ein dunkelgrünes A, die schlechteste Kategorie ein rotes E. So können auch Konsumenten ohne großes ernährungswissenschaftliches Hintergrundwissen relativ einfach und unkompliziert einschätzen, wie ein Produkt gesundheitlich zu bewerten ist.

Was sagt der Nutri-Score aus?

Gerade, wenn ähnliche Lebensmittel von unterschiedlichen Herstellern im Vergleich stehen, kann der Verbraucher so auf einen Blick erkennen, welche Sorte besser abschneidet. Diese Transparenz hat den großen Vorteil, dass die Lebensmittelproduzenten nun noch eher motiviert sind, neue Produkte auf den Markt zu bringen, die hier möglichst gute Werte liefern: Schließlich kann man davon ausgehen, dass auch das ein weiterer Faktor für die Entscheidung ist, welches Stück in den Einkaufswagen der Kunden wandert.

Auch interessant:

Das könnte dich auch interessieren.

basische ernährung
Wie funktioniert basische Ernährung

Lesetipp: Wie man sich basisch ernährt

wie gefährlich ist solanin in kartoffeln
Wie gefährlich ist Solanin in Kartoffeln

Kochtipp: Solanin in Kartoffeln unschädlich machen

Wie funktioniert die Nutri-Score Berechnung?

Die Berechnung ist relativ komplex: Hierbei werden die günstigen mit den ungünstigen Nährwertbestandteilen und dem Kalorien- bzw. Kilojoule- Gehalt gegengerechnet, indem ihnen jeweils Punkte zugeschrieben werden.
Gerechnet wird dabei anhand einer Grundmenge von 100 Gramm bzw. 100 Millilitern (je nach Produktgruppe: Die Punkte lassen sich dann von einer Skala zwischen 0 und 40 vergeben (wobei 0 der beste Wert und 40 der schlechteste Wert ist).

Danach wird noch dazugerechnet, welche günstigen Bestandteile ein Produkt beinhaltet (das können der Obst- und Gemüseanteil sein, Proteine, Nüsse, Ballaststoffe etc.): Je mehr davon vorhanden ist, desto mehr Punkte werden danach noch abgezogen (bis zu 15 Punkte). So ergibt sich dann in Summe das Gesamtergebnis.

Vorteile

Insgesamt lässt sich sagen, dass der Nutri-Score eins der bislang erfolgreichsten Tools ist, um für Konsumenten einfach und objektiv darüber zu entscheiden, welche Produkte einer gesunden Ernährung am zuträglichsten sind. Gerade im Kampf gegen Übergewicht und Diabetes sind die Faktoren, die bei der Berechnung des Nutri-Scores mit einberechnet werden, auch die essentiellen Werte, die von Risikopersonen dieser Krankheiten im Auge behalten werden sollten. Die Ampeldarstellung ermöglicht es insgesamt, Personen gut und breit zu informieren, ohne viel Hintergrundwissen zu erfordern.

matthias mueller yasty food blogger

Der Autor:

Matthias Müller

Hi, mein Name ist Matthias. Ich bin ausgebildeter Koch und habe jahrelang in Restaurant gearbeitet. Der Arbeit im Restaurant habe ich den Rücken gekehrt, damit ich meine Vision für gesunde Ernährung verwirklichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.